Baumpflanzung - als Hoffnungszeichen 18.04.2021

Baum der Hoffnung in Altdorf

„Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zugrunde geht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen.“ Dieser Spruch von Martin Luther zeigt deutlich, dass für ihn ein Baum für Leben und für Hoffnung steht. Selbst im Wissen darum, dass zukünftig die Welt unterginge, würde Luther noch einen Apfelbaum pflanzen.

Am 18.04.2021 richtete Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Berlin eine zentrale Gedenkveranstaltung anlässlich der Corona-Pandemie aus.
In der Stadt Altdorf sollte an diesem Tag nicht nur zurück, sondern auch hoffnungsvoll in die Zukunft geschaut und mit einer Baumpflanzung ein Hoffnungszeichen gesetzt werden.
Der Bürgermeister und Vertreter der Religionsgemeinschaften "legten dazu Hand an".
Altdorfs Kirchenglocken läuteten dazu. (siehe Bericht des "Boten" hier)
 

Was macht Ihnen Hoffnung? Auch und gerade in diesen Zeiten?

Ungefähr zu den Zeiten, in denen Luther vom Apfelbaum-Pflanzen gesprochen hat, wurde eine Bekenntnisschrift formuliert, deren erster "Artikel" für mich den Hoffnungsgrund nennt, der mir Verwurzelung ermöglicht und mich gelassen und getröstet in die Zukunft blicken lässt:

Was ist dein einziger Trost im Leben und im Sterben?

Dass ich mit Leib und Seele
im Leben und im Sterben nicht mir,
sondern meinem getreuen Heiland
Jesus Christus gehöre. 

(Heidelberger Katechismus)

 

Ihr Pfarrer Bernd Popp

 

  • Vor wenigen Tagen haben wir Ostern gefeiert. Das Hoffnungsfest überhaupt. Manche haben Plakate ausgehängt, von denen man "Hoffnung" mitnehmen konnte. Hier ist davon etwas zu finden - und das gilt auch noch nach Ostern...
     
  • Um Zukunft und um Hoffnung geht es auch im aktuellen "ZuMUTungs-Gottesdienst" unter dem Thema "Was will werden?". Weitere Informationen dazu und die digitale Hörfassung zum download finden Sie hier
     
  • Und hier finden Sie das ökumenische Taizé-Lied 
    "Meine Hoffnung und meine Freude, meine Stärke mein Licht:
    Christus meine Zuversicht! Auf dich vertrau ich und fürcht mich nicht!"
     
  • Wie oben genannt, läuteten zur Baumpflanzung auch die Kirchenglocken Altdorfs. 
    Glockenläuten und Gebet können Ausdruck der Hoffnung und Hinwendung zum Hoffnungsgrund Christus sein!
    Die Kirchenglocken der Laurentiuskirche laden uns mehrmals täglich zum Beten ein.
    Eine Form von Tagzeitengebeten finden Sie hier:

  • Hier finden Sie Ideen u.a. für eine Mitmach-Aktion der Evangelischen Kirche, um Hoffnung wachsen und gedeihen zu lassen. Hoffnungsträger-Armbänder waren auch bei der Altdorfer Baumpflanz-Aktion mit dabei.

 

Schlagwörter